OPTIMA PORTFOLIO EVALUATION RESEARCH & ACCOUNTING SYSTEM (OPTIMA-SYSTEM FÜR DIE PORTFOLIO-EVALUIERUNG UND RECHNUNGSLEGUNG, OPERAS)

Der gesamte Anlageprozess von Optima wird von einer proprietären IT-Plattform unterstützt, die von einem internen IT-Team entwickelt wurde. Diese IT-Plattform ermöglicht eine robuste und konsistente Datenverarbeitung und -verwaltung, ist dabei aber flexibel genug, um bei Bedarf an neue Funktionen und Dimensionen angepasst werden zu können. Die Plattform umfasst folgende Funktionsbereiche:

  • Manager-Due-Diligence und Portfoliomanagement
  • Rechnungslegung und Back-Office-Abläufe
  • Risikomanagementanalysen und -überwachung
  • Interne Berichterstattung
  • Kundenberichterstattung
  • Spezielle Analyseverfahren

Das Optima Portfolio Evaluation Research & Accounting System („OPERAS”) wurde 2004 erstmals vom Optima-IT-Team implementiert. Die Plattform sorgt für eine höhere Skalierbarkeit unserer Geschäftsaktivitäten und verleiht dem Research-Prozess des Unternehmens einen höheren quantitativen und qualitativen Wert. Sämtliche daten- und dokumentenbasierten Research-Ergebnisse werden in OPERAS gespeichert, sodass dem Research-Team eine solide Plattform für die Ausführung verschiedener Analyseprogramme zur Verfügung steht.

Da OPERAS zudem die Möglichkeit bietet, eine große Vielzahl von Risikoszenarien darzustellen, versetzt das System das Anlage-, Operations- und Risiko-Team in die Lage, eine ganzheitliche Evaluierung sämtlicher Aspekte eines Fonds sowie der mit dessen Anlageaktivitäten verbundenen Risiken durchzuführen.

„Wir haben gewissenhaft an der Entwicklung einer sicheren, transparenten und benutzerfreundlichen technologischen Plattform gearbeitet, mit der wir unsere Kunden dabei unterstützen, fundierte Entscheidungen zu treffen.“
Arnold Rozenvasser, Director